Mediation: Ein anderer Weg um Konflikte zu lösen

Seit einem dreiviertel Jahr befinde ich mich in der Ausbildung zum “Wirtschaftsmediator” bei der “Akademie Persektivenwechsel“. Ich möchte in diesem Artikel beschreiben, was Mediation ist:

Mediation ist ein Verfahren um einen Konflikt zwischen mehreren Parteien gemeinsam und einvernehmlich zu lösen. Es handelt sich hierbei um ein schnelles und nachhaltiges Verfahren, hierbei wird eine win-win-Lösung angestrebt.

Die Konfliktparteien eine Mediation werden Medianten. Der Mediator ist der Vermittler und führt durch ein strukturiertes Verfahren. Die Lösung wird gemeinsam durch die Medianten erarbeitet. Die Aufgabe des Mediators ist es die Beteiligten ins gemeinsame Gespräch zubringen und das Verfahren zu strukturieren.

Eine Mediation wird nach folgenden Grundsätzen durchgeführt:

  • Freiwilligkeit
  • Allparteilichkeit des Mediators
  • Eigenverantwortlichkeit der beteiligten Personen
  • Im gemeinsamen Gespräch Lösungen erarbeiten
  • Vertraulichkeit

Die Freiwilligkeit ist ein wichtiger Punkt im Mediationsprozess. Es ist wichtig, dass die Medianten freiwillig teilnehmen. Ein Erfolg der Mediation ist davon abhängig, dass beide Parteien sich aktiv an der Lösungsfindung beteiligen.

Die Allparteilichkeit des Mediators ist wichtig, damit eine neutrale und für beide Parteien faire Lösung gefunden werden kann. Der Mediator trifft im Verfahren keine Entscheidung und hilft den Medianten dabei eine für beide Seiten funktionierende Lösung zu finden. Er hilft beiden Seiten die Sichtweise und Probleme der anderen Konfliktpartei zu verstehen.

Beide Medianten bleiben während des Verfahrens eigenverantwortlich. Im Unterschied zu vielen anderen Verfahren treffen hier die Parteien selbst die Entscheidungen. Der Mediator ist nur der Wegbereiter und führt die Parteien durch den Prozeß.

Hierdurch wird gewährleistet, dass die erarbeitete Lösung tatsächlich im Interesse der Medianten ist. Diese Lösung wird im gemeinsamen Gespräch zwischen den Medianten erarbeitet. Da sich beide Parteien aktiv im Verfahren einbringen, wird eine zukunftsorientierte Lösung gefunden.

Ein letzter wichtiger Teilaspekt ist die Vertraulichkeit innerhalb des Verfahrens. Der Mediator kann im Fall eines Gerichtsverfahrens nicht als Zeuge berufen werden. Das ermöglicht die Medianten offen zu sprechen. Dies wird im Mediationsvertrag und Mediationsgesetz festgelegt.

Haben Sie interesse und wollen mehr wissen, dann können Sie gerne mit mir in Kontakt treten.

Weiterführende Linkes:

This entry was posted in Communication, Conflict Management, Mediation, Projekt Management, Softskills and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s